Preise und Leistungen


Wenn die Urne nicht auf den Friedhof, sondern In den eigenen Garten soll

Das Bestattungsrecht lässt keine Freiheiten zu: Urnen und Särge dürfen nur auf einem Friedhof beigesetzt werden. Für individuelle Wünsche von Verstorbenen und Angehörigen ist dabei kein Spielraum. Doch damit muss man sich nicht abfinden. Bei der Betreuung von Krebs- oder Aids-Patientin, die wissen, dass ihnen nicht mehr sehr viel Lebenszeit bleibt, nehmen Gespräche über den Tod bzw. Formen der Bestattung und die ganz konkrete Gestaltung dieser letzten Rituals einen hohen Stellenwert ein. Todesanzeigen werden formuliert, Wünsche nach Probeliegen in einem Sarg ausgesprochen.



Häufig werden wir mit Wünschen konfrontiert, die in Deutschland nicht auf direktem Weg verwirklich werden können. Betroffene wollen z.B., dass ihre Asche an einem Ort, der für sie eine besondere Bedeutung hat, verstreut wird. Oder sie wünschen sich einen Platz für die Urne im Haus ihrer Kinder.

Dem gegenüber ist das Recht vieler europäischer Länder weitaus liberaler. Unsere Nachbarn in den Niederlanden, der Schweiz oder der Tschechischen Republik ermöglichen verschiedene alternative Bestattungsrituale, wie etwa die Diamantbestattung, Amulettbestattung oder die Luftbestattung.

Sie möchten selbst entscheiden Die Aushändigung einer Urne mit Asche ist in Deutschland illegal! Haben wir ihr Interesse geweckt, wir beraten Sie gerne.